Darm und Gewichtsprobleme

Viele Menschen haben Gewichtsprobleme, insbesondere wenn Sie älter werden oder auch Hormonschwankungen haben. Als ich noch Mitte 30 war bis 50 hatte ich nie Probleme. Doch dann merkte ich, das auch ich immer mehr Schwierigkeiten bekam mein Gewicht zu halten.

Als ich mein Darmmikrobiom mal wieder kontrollieren lies, habe ich mir nichts dabei gedacht, als eine spezielle Bakteriengruppe erhöht war und so kümmerte ich mich um andere Ungleichgewichte in meinem Darmmikrobiom. Mein Gewicht stieg weiter, nicht viel, aber langsam und stetig.

Nach 2 Jahren war ich jedoch über meine Gewichtsschwankungen frustriert. Gut ich hatte eine enorme Stressbelastung hinter mir, doch ich verstand meine Gewichtsprobleme nicht.

Gerade als Heilpraktikerin und Darmfachberaterin müsste ich doch eigentlich eine Möglichkeit haben diese in die Balance zu bringen. Ich wollte weder eine radikale Diät, noch irgendwelche Spritzenkuren machen, da diese für mich nicht an der eigentlichen Ursache ansetzen.

Kaum habe ich ein wenig mehr Kohlenhydrate, Zucker oder Fett gegessen, schon hatte ich enorme Probleme in meinem Körper, mit Wassereinlagerungen und Gewichtserhöhung. Ich konnte mir dies im ersten Moment nicht wirklich erklären  und war frustriert. Mit mittlerweile Anfang 50 veränderte sich auch mein Hormonsystem und wie so viele Frauen dachte ich, na ja, das ist jetzt normal. Klasse fand ich es nicht!! Ich probierte einiges, doch mit wenig Erfolg.

Ich lies mein Mikrobiom nochmals untersuchen, diesmal mit einer anderen Analysenmethode. Der Befund war hervorragend, bis auf meine Firmicuten/ Bacteriodes Ratio, Bakterien die für das Gewicht verantwortlich sein können. Die Firmicuten sind spezielle Vertreter die aus der noch so kleinsten Kalorie, den größten Bedarf für unseren Körper herausholen. Das hieß für mich, auch ein Salat hat unendlich viele Kalorien.

Nun begann ich meinen eigenen individuellen Weg zu gehen, die Firmicuten mussten raus und die Bacterioden gefüttert werden.

Wie?

Mein individueller Weg

Mit Ballaststoffen und speziellen Darmbakterien, heißt mit Pro- und Praebiotika, die ich täglich 1x zu mir nahm. Ich stellte meine Ernährung Anfangs nicht wirklich um, im Gegenteil durch verschiedene Einladungen aß ich sogar ein wenig mehr. Schon nach kurzer Zeit fühlte ich mich deutlich besser und das Gewicht stabilisierte sich.

Ich entwickelte mein eigenes Konzept mit ätherischen Ölen zur innerlichen Einnahme, hochwertigen Fettsäuren, Ernährungsumstellung und die Gabe von speziellen Darmbakterien und natürlich Sport in Maßen.

Aus der Clustermedizin ist mir bekannt, das alles seinen Grund hat, auch das Ungleichgewicht der Bakterien. So begann ich noch zusätzlich eine Klang CD zu hören um die Darmflora zu harmonisieren. Der Darm mit seinen Bewohnern hängt viel mit unserem sozialem Umfeld zusammen. Stresssituationen können die Darmflora erheblich beeinflussen, häufig ist es erstmal schwierig Gewicht zu reduzieren, wenn die Stressbelastungen weiter auf uns einwirken.

Gerade auch Frauen in der Menopause haben häufig Probleme mit Gewichtsschwankungen, da durch die hormonelle Veränderung die Bacterioides/ Firmicuten Ratio  verändert wird. Die Firmicuten Bakterien steigen an, die Bacteriodes Bakterien sinken.

Eine sinnvolle Analyse des Darmikrobioms aus dem Stuhl ist sinnvoll und kann hier wertvolle Hinweise geben.

Nicht bei jedem ist diese Ratio im Ungleichgewicht und deshalb ist es wichtig eine Analyse zu machen, um genau anzusehen wo das Problem im Mikrobiom des Darmes ist.