Mikroimmuntherapie

Das geniale therapeutische Konzept mit breitem Wirkungsspektrum verbindet in idealer Weise Schulmedizin und ganzheitliche Gesetzmäβigkeiten. Dank der Fortschritte der experimentellen und klinischen Immunologie kann nachgewiesen werden, dass eine zunehmende Zahl von Erkrankungen auf eine Störung des Immunsystems zurückzuführen ist (Krebs, virale und bakterielle Erkrankungen, Allergien, Autoimmunerkrankungen).

Gleichzeitig werden in immer gröβerer Zahl neue immunkompetente Substanzen, sog. Zytokine (z.B. Interleukine = Botenstoffe) entdeckt. Zytokine in hoher Dosierung haben beträchtliche Nebenwirkungen und sind für den Körper unphysiologisch.

 

Das Immunsystem arbeitet unter natürlichen Bedingungen mit extrem niedrigen Konzentrationen von kurzlebigen Botenstoffen mehr oder weniger informativ. Die Mikroimmuntherapie macht sich dieses Wirkprinzip zu Nutze und setzt Immunbotenstoffe in homöopathischer Potenzierung und damit in äuβerst niedriger Konzentration ein.

In einem Verdünnungs- und Dynamisierungsverfahren werden diese Wirkstoffe als homöopathische Globuli hergestellt. Dies gestattet eine Aufnahme über die Mundschleimhaut (die Globuli werden unter die Zunge gelegt). Immer mehr moderne Medikamente verwenden diese Applikationsform über die Schleimhäute. Sie ist sicher, einfach und effektiv.

Nähere Informationen über die Mikroimmuntherapie:

Medizinische Gesellschaft für Mikroimmuntherapie
MeGeMIT
Operngasse 17-21
A-1040 Wien
Tel.: 01/ 93027 3040
Fax: 01/ 93027 3041
E-Mail: info@megemit.org
www.megemit.org

Bildquelle: www.pixabay.com